Was gut ist, kommt wieder

Verpackungen aus Wellpappe und Karton sind sogenannte „Einstoffverpackungen“ und lassen sich problemlos wiederverwerten. Gesammelt in privaten Haushalten, in Supermärkten und in der Industrie wird das Altpapier  gebündelt oder zu Ballen gepresst  und stellt einen wertvollen Rohstoff dar.

Über 70 % des in Deutschland gesammelten Altpapiers wird zu neuem Papier verarbeitet. Natürlich muss im Recyclingprozess immer ein geringer Anteil an frischen Papierfasern zugemischt werden, um die Qualitätsstandards halten zu können. Immerhin wird eine Papierfaser bis zu 5 Mal zu neuem Papier verarbeitet. – Was gut ist, kommt zurück.

In unserer Produktion fallen ebenso Papierabfälle an. Dies sind meist der Randabfall, der beim Stanzen entsteht und Wellpappreste, die beim Schlitzen von Faltkästen oder Einschlagverpackungen entstehen. Pro Monat liefern wir ca. 40 Tonnen Wellpappreste, die zu Ballen gepresst werden, an eine niedersächsische Papierfabrik. Hier werden aus dem Rohstoff verschiedene Sorten von Wellpapprohpapieren hergestellt, die wiederum zu Wellpappformaten verklebt werden. Rohpapiere für die Wellpappenindustrie bestehen zu mindestens 80 % aus Altpapier, bei einigen Sorten sogar zu 100 %. So findet der ehemalige „Abfall“ in Form von Wellpappe wieder den Weg in unsere Produktion.